IGGGeographieNachhaltigkeitsw. und Angew. GeographieProjekte > DBU Gesellschaftliche Prozesse

Gesellschaftliche Prozesse in vier deutschen UNESCO-Biosphärenreservaten

Im Rahmen des UNESCO-Programmes ‚Man and Biosphere‘ (MAB) wird empfohlen, ein nachhaltiges Monitoring zu etablieren, welches die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte von Biosphärenreservaten erfasst. Bisher wurden in diesen Gebieten vielfach vorwiegend die natürlichen Prozesse untersucht und es mangelt daher an sozialwissenschaftlicher Forschung. Deswegen liegt der Fokus dieses von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt finanzierten Forschungsprojektes auf der Entwicklung eines sozialen Monitoringsystems. Dieses kann helfen, Biosphärenreservate erfolgreich zu managen: Die systematische Erhebung und Auswertung von gesellschaftlichen Prozessen bilden für die MitarbeiterInnen der Verwaltungen von Biosphärenreservaten und weiteren EntscheidungsträgerInnen in der Region eine gute Basis, lokal angemessene und angepasste Maßnahmen zu treffen.

Das Forschungsprojekt „Gesellschaftliche Prozesse zur Integration von Schutz und nachhaltiger Nutzung: Komparative Analyse von vier deutschen Biosphärenreservaten im Hinblick auf ein aktives adaptives Management“ (vollständiger Titel) arbeitet für die Entwicklung des Monitoringsystems eng mit den MitarbeiterInnen aus folgenden Biosphärenreservaten zusammen (siehe Abbildung):
• Mittelelbe (Sachsen-Anhalt)
• Schorfheide-Chorin (Brandenburg)
• Schaalsee und
• Südost-Rügen (beide Mecklenburg-Vorpommern).

Bild des Projektgebietes
Die vier Partnergebiete des Projektes. (Bild bearbeitet nach Schmidt et al. 2008)

Der Schwerpunkt bei der Entwicklung des Monitoringsystems liegt auf einem besseren Verständnis (a) der Bedürfnisse und Wertvorstellungen der Bewohner, (b) der Prozesse des Managements von Biosphärenreservaten wie auch (c) der Art und Qualität der Beziehungen zwischen den Bewohnern und den Akteuren der Biosphärenreservatsverwaltung. Das von den ProjektmitarbeiterInnen entwickelte System besteht aus folgenden fünf Instrumenten:
• Strukturierte Stakeholderanalyse,
• Workshop zur Managementeffektivität des Biosphärenreservates,
• Quantitative Bevölkerungsbefragung,
• Befragung der KommunalverterterInnen,
• Soziodemographische und sozioökonomische Rahmendaten.

Die fünf Instrumente wurden auf dem Workshop zu künftigen Instrumenten für Soziales Monitoring in UNESCO-Biosphärenreservaten in Greifswald im Mai 2010 mit über 30 Experten aus Forschung und Praxis diskutiert. Den detaillierten Bericht mit der Beschreibung der Instrumente und Diskussionsergebnisse finden Sie am Seitenende zum Herunterladen.

Seit Februar 2010 werden die Instrumente in den vier Partnergebieten angewendet. Die Ergebnisse und deren Implikationen für die weitere Verwendung in deutschen UNESCO-Biosphärenreservaten und anderen Großschutzgebieten waren Thema eines weiteren Workshops. Unter dem Titel "Soziales Monitoring in deutschen UNESCO-Biosphärenreservaten und anderen Großschutzgebieten - Von der Erprobung zur Etablierung!" luden wir vom 11. bis 14. September 2011 in Kooperation mit der internationalen Naturschutzakademie auf die Insel Vilm ein.

Projektdauer: 2009 – 2012

Veröffentlichungen im Rahmen des Projektes

Solbrig, Franziska; Buer, Clara; Stoll-Kleemann, Susanne (2013): Landschaftswahrnehmung, regionale Identität und Einschätzung des Managements im Biosphärenreservat Mittelelbe. Ergebnisse einer quantitativen Bevölkerungsbefragung, Greifswalder Geographische Arbeiten Bd. 45, Institut für Geographie und Geologie der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald.
Solbrig, Franziska; Buer, Clara; Stoll-Kleemann, Susanne (2013): Landschaftswahrnehmung, regionale Identität und Einschätzung des Managements im Biosphärenreservat Schaalsee. Ergebnisse einer quantitativen Bevölkerungsbefragung, Greifswalder Geographische Arbeiten Bd. 46, Institut für Geographie und Geologie der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald.
Stoll-Kleemann, Susanne; Solbrig, Franziska; Buer, Clara (2013): Landschaftswahrnehmung, regionale Identität und Einschätzung des Managements im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Ergebnisse einer quantitativen Bevölkerungsbefragung, Greifswalder Geographische Arbeiten Bd. 47, Institut für Geographie und Geologie der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald.
Solbrig, Franziska; Buer, Clara; Stoll-Kleemann, Susanne (2013): Landschaftswahrnehmung, regionale Identität und Einschätzung des Managements im Biosphärenreservat Südost-Rügen. Ergebnisse einer quantitativen Bevölkerungsbefragung, Greifswalder Geographische Arbeiten Bd. 48, Institut für Geographie und Geologie der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald.
Stoll-Kleemann, S., Solbrig, F., Buer, C. (2012): Biosphärenreservate – Chance zur Aufwertung des ländlichen Raumes? Ländlicher Raum 63(3), 86-89.
Stoll-Kleemann, S., Buer, C., Solbrig, F. (2011): Socio-economic monitoring in protected areas in Germany - what do local people and their mayors think about their biosphere reserve? in: Wesemüller, H.; Kuschniok, N.; Schünemann, J.; Kreft, V. (eds.) (2011): Progress Report 2009 - 2011. National Nature Landscapes. EUROPARC Germany.
Stoll-Kleemann, S., Buer, C., Solbrig, F. (2010): Soziales Monitoring – Entscheidungshilfe für Großschutzgebiete. GAIA 19(4), 314-316.

Bildnachweis: Schmidt, H., Niclas, G. & Scherfrose, V. 2008: Forschung und Monitoring in den deutschen Biosphärenreservaten, In: Nationale Naturlandschaften Bonn: Bundesamt für Naturschutz, 36, verändert


KONTAKT

Fachrichtung Geographie

Nachhaltigkeitswissenschaft und Angewandte Geographie

Leiterin des Lehrstuhls:
Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann

Sekretariat:
Manuela Peters

Raum 205
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 16
D-17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-4502
Fax: +49 (0)3834 86-4501
mapeters@uni-greifswald.de


Letzte Änderung: 26.08.2013 15:25
Verantwortlich: Institut für Geographie und Geologie


IGG | Kontakt | Impressum
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang